Games Convention 2008

Auch dieses Jahr war das SegaStuff Team wieder durch YujiNaka, Mecha Tikal und Zorki auf der Games Convention vertreten. Natürlich lag bei unserem Games Convention Aufenthalt unser Hauptaugenmerk auf allem, was in irgend einer Form mit SEGA zu tun hatte. Neben dem SEGA Stand in Halle 5 waren auch noch Spuren von SEGA an anderen Ständen zu finden. So gab es z.B. zwei Yume Kouma (Furrealfriend Butterscotch Pony) von Sega Toys bzw. Hasbro  als Dekoration am Deep Silver Stand zu sehen, eine REZ-Kabine inklusive Laser Show und fetter Surround Anlage und natürlich Wind&Water: Puzzle Battles für Dreamcast am redspotgames Stand. Auch Rene Meyer war wieder mit einem Teil seiner Sammlung (worunter auch einige SEGA Handhelds zu finden waren), auf der GC vertreten. Zuletzt gab es noch "Mario und Sonic bei den Olympischen Spielen" für Nintendo Wii am BigBen Stand.



Dieses Jahr fuhr SEGA mit einem tollen Stand und einem interessanten Spiele Line-up schwere Geschütze auf und toppte damit locker das eher schwache Auftreten aus dem Vorjahr. Die im Consumer-Bereich gezeigten Spiele waren:

Sonic Unleashed – Xbox 360 Version
Sonic Chronicles: Die Dunkle Bruderschaft – NDS
Samba de Amigo – Wii
Bleach 2: Dark Souls – NDS
Dinosaur King – NDS
Mario & Sonic bei den Olympischen Spielen – NDS, Wii
Beijing 2008 – Xbox 360 Version
Space Siege – PC

Da Beijing 2008 und Mario und Sonic bei den Olympischen Spielen bereits seit einiger Zeit im Handel erhältlich sind, machten wir uns direkt daran die neuen Titel anzutesten.

Erstaunt waren wir vom guten Eindruck, den wir von Sonic Unleashed bekamen. Hier konnte man einen Blick auf das komplette erste Level werfen. Zwar läuft das Gameplay mit Sonic (am Tag) quasi auf Schienen ab, man hat jedoch im Gegensatz zu Sonic und die geheimen Ringe die Möglichkeit  anzuhalten, etwas zurückzulaufen und sich (zumindest ein wenig) umzusehen. Das Werehog Gameplay, was wir hinter verschlossenen Türen gezeigt bekamen, hatte noch ein ums andere Mal mit Framerate Einbrüchen zu kämpfen, sah aber bereits sehr solide aus.




Sonic Chronicles wirkte ebenfalls recht ordentlich, nur ist es schwierig ein RPG in so einem Rahmen richtig anzutesten. Der Eindruck soweit war aber durchaus positiv: Grafisch sieht es glänzend aus, die Steuerung ist simpel und man kommt schnell zurecht. Das Kampfsystem dürfte für RPG-Spieler kein Problem darstellen, aber auch ein jüngeres Publikum und Genre-Neulinge werden sich schnell ins Spiel einfinden. Sonic Chronicles wurde übrigens von der Messe Leipzig zum besten NDS Spiel gekürt. - Zitat: "Was auf den ersten Blick wie ein buntes Jump'n' Run aussieht, entpuppt sich schon nach wenigen Minuten als stimmungsvolles Rollenspiel. Aufgrund der spannenden Story, der witzigen Dialoge und des taktischen Kampfsystems werden auch ältere Sonic-Fans sehr gut unterhalten. BioWare hat dem DS ein episches Abenteuer rund um den blauen Igel geschenkt." - Na wenn das mal nicht vielversprechend ist.

Zu Samba de Amigo fand jede Stunde am SEGA Stand eine Vorführung mit vielen Preisen statt. Optisch wirkt Samba de Amigo wie eine verbesserte Version des Dreamcast Vorgängers aus dem Jahr 2000 und macht auch genauso viel Spaß. In Gearbox' Samba de Amigo Variante für Wii gibt es eine satte Auswahl von 40 Songs und jede Menge neue Spielmodi. Die Steuerung mit der Wiimote funktioniert super und ist gefühlt um einiges präziser als mit den Maracas-Controllern, die es damals für die Dreamcast gab. Einziges kleines Manko ist hier, dass mit einer Remote das Samba Feeling etwas leidet und die Maracas-Aufsätze, die erhältlich sein werden, zusätzlich ins Geld gehen. Aber ein echter Samba Fan nimmt das in Kauf ;)

Auch zu Dinosaur King können wir kein tiefgründiges Statemant abgeben. Optisch wirkt es wie ein klassisches RPG (erinnert sehr an
die Spiele aus der guten alten 16Bit Ära) mit netter 2D Optik. Die Kämpfe finden im Stein-Papier-Schere-Prinzip statt, d.h. man wählt eines der drei Symbole aus und je nachdem welches Symbol der Gegner gewählt hat, greift der Dinosaurier an - oder auch nicht. Das hört sich zwar im ersten Moment recht merkwürdig an, funktioniert aber gut und macht Spaß. Ältere Spieler könnten sich jedoch hier aufgrund der eher wenigen Möglichkeiten in den Kämpfen etwas unterfordert vorkommen. Es kämpfen jeweils immer zwei Dinosaurier gegeneinander. Im Gegenteil zur Standard Grafik werden die Kämpfe in 3D dargestellt.




Bleach 2: Dark Souls erinnert sehr an den Vorgänger und lässt sich auch genauso gut spielen. Das Kampfsystem (wie im ersten Teil können Spezialangriffe durch Karten die auf den Touchscreen erscheinen ausgeführt werden) ist leicht erlernbar, die Grafik ist für Nintendo DS Verhältnisse sehr gut und das Charadesign wieder nah an der Manga Vorlage. Bleach besticht erneut mit vielen verschiedenen Modi, Extras und spielbaren Charakteren.

Immer am Consumer Stand anzutreffen war Sebastian Weidenbeck, SEGA's Community Manager, der sich jede Menge Zeit für uns (und allen anderen Fans) nahm und etwas zu den Spielen erzählte. An dieser Stelle nochmal Danke für deine Zeit :)

Nachdem wir die Spiele so ausgiebig testeten, wie es der Rahmen der GC zuließ, machten wir uns auf den Weg ins Business Center. Hier wurden hinter verschlossenen Türen die Spiele...

- Stormrise
- Alpha Protocol
- Bayonetta
- MadWorld
- Golden Axe: Beast Rider
- Valkyria Chronicles
- House of the Dead: Overkill und
- Empire: Totel War

...gezeigt. Überdies konnte man sich bei Sonic Unleashed auch ein Bild vom Werehog Gameplay sowie zwei anderen Levels machen. Selber Hand anlegen durfte man jedoch wie am Consumer Stand lediglich am ersten Level bei Tag.

Später hatten die Möglichkeit u.a. Valkyria Chronicles und Golden Axe kurz anzutesten.  Valkyria Chronicles scheint sehr strategisch und komplex zu sein. In der Zeit, die wir hatten , war es uns unmöglich sich in das Spiel einzufinden. Vyce und Aika aus Skies of Arcadia wird man übrigens in dem Spiel als spielbare Charaktere wiederfinden.

Golden Axe gefiel mit einer simplen, intuitiven Steuerung sowie kleineren Rätselelementen. Grafisch hat der Titel nicht wirklich viel zu bieten. Matschige Texturen und kaum vorhandene Details trüben den an sich guten Gesamteindruck. Besonders haben wir uns über die kleinen Kobolde gefreut, die am Ende jedes Levels bewaffnet mit Mana und Lebensenergie-Fläschchen erscheinen. Diese muss man, wie auch in den Vorgängern, mit dem Schwert attackieren, damit sie die Fläschchen fallen lassen und diese eingesammelt werden können.

Auch Alpha Protokoll hinterließ einen hervorragenden ersten Eindruck: Das Spionage RPG überzeugte nicht nur mit toller Optik, sondern auch mit intessanten Gameplay Elementen wie die Anpassung der Spielfigur nach eigenen Wünschen, einem neuartigen Dialog System (alles was man sagt und tut, wirkt sich auf den Spielverlauf aus) und endlos vielen Waffen und Gadgets. Da es sich noch um eine frühe Version handelte, kann man die teils noch heftigen Ruckeleinlagen verzeihen.




Am Freitag ging es dann um 13.00Uhr zum 4Players Stand. Dort gaben Takenobu Mitsuyoshi und Yuzo Koshiro eine Autogrammstunde, wobei Mitsuyoshi-san zuvor noch eine  unglaubliche Live Performance darbot. CLICK

Das folgende Video ist eine Foto Slideshow mit den besten Bildern der GC2008. Wie bei SegaStuff üblich beinhaltet das Video natürlich auch Eindrücke von den anderen Ständen (die Hallen sind deswegen auf vielen Bildern so leer, da der Großteil der Fotos wieder am Fachbesuchertag entstanden ist):

Video Download (640x320/20MB)