Reviews



Review:

Ich weiß gar nicht wo ich bei diesem Spiel anfangen soll. Ich muss ja gestehen, dass ich zuerst nicht so ganz 100%ig von der Qualität des Spiels überzeugt war. Klar, es würde sicherlich ein solides, gutes Game werden, immerhin ist es von Sumo, aber nach der der ruckeligen 4 Spieler Splitscreen-only Demo auf dem Londoner Summer of Sonic und der ebenfalls nicht ganz so guten Demo war ich noch ein wenig skeptisch. Nach dem Anspielen der kurzen Demos war ich auch von Gameplay im ersten Moment nicht so ganz angetan, aber sobald man sich mal 20min länger mit dem Spiel auseinander setzt macht es dann SEHR schnell 'klick'.

Nach dem grandiosen CGI Vorspann gehts erstmal direkt ins Hauptmenü. Hier findet ihr neben diversen Singleplayer (Single Race, Missionen, Grand Prix, Time Trials) und Multiplayer Modi auch noch den Bereich 'Shopping', wo ihr neue Kurse, Spielfiguren und Musikstücke kauft sowie eure Fahrerlizenz, wo eure Fortschritte und Statistiken gespeichert sind. Das Singleplayer Herzstück ist der Missionsmodus in dem ihr euch durch 64 verschiedene Challenges kämpfen müsst. Die Missionen sind zum Teil einigen OutRun 2 Missionen sehr ähnlich. Driftet z.B. soviel wie möglich innerhalb einer Runde um Sterne zu kriegen, die euch dann am Ende ein Ranking von E-AAA einbringen. Ab einem A Ranking schaltet ihr weitere Missionen frei. Andere Missionen beinhalten z.B. das Abschießen von Gegnern, das Sammeln von sovielen Boosts wie möglich, Duelle oder diverse Cups. Wie in einem Fun Racer so üblich haben eure Spielfiguren diverse Hilfsmittelchen im Rennen, die ihr natürlich erst einsammeln müsst. Bei den Waffen wurde zwar so einiges bei Mario Kart abgeschaut, aber besser gut kopiert als schlecht selber gemacht. Sonic, Tails, AiAi, Alex Kidd und Co hauen sich also Raketen, Boxhandschuhe, magische Sterne usw um die Ohren, um mit aller Macht als erstes ins Ziel zu kommen. Solltet ihr aber mal allzu weit ins Abseits geraten, stehen die Chancen nicht schlecht ein AllStar Move Item einzusammeln, das die Spezial Fähigkeit eueres Charakters aktiviert. Sonic wird kurzfristig zu Super Sonic, Ryu Hazuki wechselt auf seinen Gabelstapler und rempelt alle Kontrahenten von der Bahn, Amy haut wie eine Wilde mit ihrem Piko Hammer um sich und Beat sprüht seine Gegner mit Graffitis voll. Zudem ist man so schnell unterwegs, dass man schnell mal das halbe Gegnerfeld hinter sich lässt. Wem die partytauglichen, aber zu starken Items oder auch so Sachen wie Catch-Up nicht gefallen, schaltet sie in den Optionen einfach aus. Auch Rennen ganz ohne Waffen sind möglich. Es gibt zwar nicht allzu viele Einstellungen, gerade in den Multiplayer Modi, aber das wichtigste ist doch drin. Bis zu vier Spieler können übrigens über Splitscreen gegeneinander antreten. Online gehts mit bis zu 8 Spielern rund.

Auch ohne rosa SEGA Brille ist Sonic & SEGA All-Star Racing ein verdammt gutes Game, dass sich nicht hinter einem Mario Kart verstecken braucht. Als SEGA Fan ist es natürlich der Himmel auf Erden. Mit 24 klassischen SEGA Charakteren (die alle unterschiedliche Eigenschaften besitzen), 24 Kursen basierend auf Orten von Sonic Heroes, Monkey Ball, Billy Hatcher, HotD, Jet Set Radio Future und Samba de Amigo, etlichen bekannten Musik Stücken und Sounds ist Sonic & SEGA All-Star Racing ordentlich bestückt. Und Bentley Jones steuert zudem den Theme Song "So much more" bei. Was will man mehr?    



Bei dem Design der Kurse hat sich Sumo übrigens besonders viel Mühe gegeben. Die farbenfrohen Kurse, die vor Abwechslung und Liebe zum Detail nur so strotzen könnten kaum besser gestaltet sein. Da saust man durch Loopings, Unterwasserröhren und vorbei an Wasserfällen, fetzt ein paar Sonnenblumen am Wegesrand weg, schaut dem Schwertwal aus Sonic Adventure beim Plantschen zu, entdeckt geheime Routen und genießt die wahnsinns Weitsicht. Klasse was hier aufgefahren wird. Überhaupt wirkt das ganze Spiel wie aus einem Guss. Das Design ist stimmig, es gibt keine Clipping Probleme oder fällt trotz der verzwickten Strecken irgendwo ins bodenlose oder bleibt wo hängen. Jedenfalls ist es mir nicht einmal passiert. Und das Gameplay ist sowieso über alle Zweifel erhaben. Simpel wie ein Fun Racer nunmal ist, aber perfekt steuerbar mit einigen netten Gimicks wie Air Tricks und den o.g. All-Star Moves. Schade, dass man letztere als halbwegs guter Spieler kaum zu Gesicht bekommt...

Erwähnte ich schon, dass man gekaufte Musik Stücke vor dem Rennstart auswählen kann? Bei "The Concept of Love" machen die Jet Set Radio Strecken doch gleich doppelt soviel Spaß!

Für Dauermotivation ist übrigens diesmal auch gesorgt (SEGA Superstars Tennis kommt da nicht mit): Allein mit dem oben erwähnten Missionsmodus mit seinen 64 Herausforderungen, dem Grand Prix Modus, den Online Modi und den ganz exquisit verteilten Achievements seid ihr einige Tage beschäftigt.

Die wenigen negativen Seiten des Spieles fallen nur wenig ins Gewicht. Einige Kurse hätten ruhig etwas anspruchsvoller sein können, das Spiel läuft immer noch nicht 100% flüssig und etwas tearing gibt es auch. Die Musikauswahl ist zwar super, aber bei einigen Stücken frage ich mich, wieso diverser andere, bessere Songs es nicht ins Spiel geschafft haben. Zudem wären ingesamt noch mehr freischaltbare Items im Shop schön gewesen.

Anyway, SEGA sollte Sumo mal für ein neues 3D Sonic verpflichten. Ich glaube das würde ganz groß werden.


Wertung: