Reviews



Review:


Nachdem SEGA mit den letzten Sonic Titeln mehr als nur eine Bauchlandung hingelegt hatte, scheint es jetzt wieder ein wenig Licht am Horizont zu geben. Mit Bioware (Baldur’s Gate, KotoR, Mass Effect) im Schlepptau machte man sich auf, das erste Sonic RPG zu entwickeln. Und es sollte sich alles zum Guten wenden…doch der Reihe nach…


Wie es sich für ein RPG gehört geht es bei „Sonic Chronicles – Die Dunkle Bruderschaft“ natürlich etwas langsamer zu als man es von Sonic gewohnt ist. Nachdem man sich mit diversen Erklärungen zum Gameplay herumgeschlagen hat geht’s auch schon los. Gesteuert wird das komplette Spiel rein mit dem Stylus. Das ist aber höchstens für 5 Minuten gewöhnungsbedürftig. Ihr müsst euch anfangs auf die Suche nach Knuckles begeben, der zusammen mit sechs von sieben Emeralds verschwunden ist; entführt…um genau zu sein.

Die Geschichte von Sonic Chronicles wird in Comic-Form erzählt. Die Charaktere durchliefen einer kleinen Designänderung und ähneln wieder etwas mehr dem früheren Sonic-Design. Die Umgebungen sind vollständig in 2D  und handgezeichnet. Die Kämpfe finden stattdessen komplett in 3D statt.

Seid ihr zunächst mit Sonic noch alleine unterwegs, so trifft man nach und nach neue Charaktere, die einen auf dem Weg begleiten. Insgesamt gibt es 11 spielbare Charaktere, die man nach belieben in eine maximal vier Kopf starke Party wählen kann. Alles was Rang und Namen hat ist natürlich dabei: Tails, Amy, Knuckles, Rouge, Cream, Shadow und einige mehr.

Alle Charaktere besitzen in der Oberwelt, aber auch in den Kämpfen, verschiedene Eigenschaften. So kann Sonic in der Oberwelt durch Loopings heizen, Knuckles Wände hochklettern, Amy Kisten mit ihrem Hammer zerschlagen und Tails über Abgründe fliegen. Außerdem kann man in der Oberwelt Ringe und Chao-Eier sammeln oder Nebenmissionen erledigen von denen es in jeder Zone eine bestimmte Anzahl gibt. In den rundenbasierten Kämpfen sind die Charaktere verschiedenen Gruppen zugeordnet wie z.B. der Helfergruppe, der Tails angehört. Tails baut nicht auf Kraft, sondern unterstützt seine Kollegen mit diversen Tools wie z.B. dem Absuchen der Gegner nach Schwachstellen.

Das Kampfsystem erweist sich als komplexer als man anfangs vermuten könnte. Neben den Standardangriffen verfügen alle Charaktere über Power Attacken. Hierzu benötigt man Power Punkte. Die Power Attacken sind besonders starke Angriffe oder Aktionen. Um diese jedoch erfolgreich ausführen zu können muss der Spieler eine Bestimmte Anzahl von Touchscreen-Befehlen erfolgreich absolvieren (mit dem Stylus den Verlauf eines Punktes folgen oder im richtigen Zeitpunkt einen Kreis antippen). Auch können Gegenstände benutzt und Chaos ausgerüstet werden, die den entsprechenden Spielcharakter mit bestimmten Eigenschaften ausstattet.  Darüberhinaus können diverse Items wie z.B. neue Schuhe und Kleidung gefunden bzw. erworben und ausgerüstet werden, um die verschiedenen Charaktere zu stärken. Als Gegner trefft ihr unter anderem auf bekannte Feinde wie Wespenschwärme oder Roboter.

Das Spiel ist in mehrere Kapitel unterteilt, ihr habt jedoch zu jeder Zeit die Möglichkeit in alle Areale zurückzukehren, um Nebenquests zu erledigen, in Shops diverse Items einzukaufen oder einfach neue Items und Chaos in versteckten Passagen zu finden.

Wirklich hängen bleibt man bei Sonic Chronicles selten, da man in einer Art Logbuch in den Optionen nachlesen kann welche Missionen noch offen sind und was bisher geschah.


Fazit:
Die Geschichte von Sonic Chronicles besitzt wenig Tiefe, das ist aber einem Handheld RPG zu verzeihen und schmälert weder das Spielvergnügen noch das Sonic-Feeling. Die Charaktere wirken gewohnt sympathisch. Es gibt jede Menge Nebenmissionen, die erledigt werden können. Die Motivation diese  anzugehen hält sich jedoch eher in Grenzen, da sie weder etwas mit der Geschichte zu tun haben,  noch tolle Items als Belohnung winken.


Es gibt weder grafisch noch spielerisch groß was an Sonic Chronicles auszusetzen. Vielleicht ist es ein bisschen zu leicht und die RPG Elemente ein wenig zu 08/15. Das alles ändert aber nichts daran, dass sich Sonic Chronicles hervorragend spielen lässt, grafisch wunderschön in Szene gesetzt wurde und man einfach eine gute Zeit hat. Sonic Chronicles wird mit ziemlicher Sicherheit ein Lächeln auf die gefrusteten Gesichter aller Sonic Fans zaubern. Daumen hoch!

Wertung: